Glossar für Zahnmedizinische Fachbegriffe

Veneers

Hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche - vor allem von Frontzähnen - aufgebracht werden. Im Gegensatz zur Krone wird der Zahn aber nicht von allen Seiten überzogen. Es wird eine dünne Schicht (ca. 0,3 Millimeter) des Zahnes abgeschliffen, dadurch geht nur sehr wenig gesunde Zahnsubstanz verloren. Die Zahninnenseite bleibt unterhalb der Schneidekante weitgehend frei.

Versiegelung / Fissurenversiegelung

Die bekannteste Anwendung ist die Fissurenversiegelung: Prophylaktische Maßnahme zur Kariesreduktion auf den Kauflächen der Seitenzähne. Hierbei werden die Furchen auf den Zahnoberflächen (Fissuren) zur Kariesvorbeugung mit lichthärtendem Dimethylmetacrylat (dünnfließender Kunststoff) unter Anwendung des Säure-Ätz-Verfahrens verschlossen, so dass keine Bakterien mehr eindringen können. Die Fissurenversiegelung ist bei besonders tiefen Fissuren und Kindern mit hohem Kariesrisiko sinnvoll.

Wurzelkanalbehandlung

WurzelkanalbehandlungEndodontie; Oberbegriff für zahnärztliche Behandlungsmaßnahmen bei einem erkrankten oder abgestorbenen Zahn mit dem Ziel der Zahnerhaltung. Die Behandlung umfasst die vollständige Entfernung des erkrankten Zahnmarks (Pulpa), die Wurzelkanalaufbereitung (instrumentelle Erweiterung des Wurzelkanals), evt. eine kurzzeitige Behandlung mit medikamentösen Einlagen und das Füllen des Wurzelkanals.

Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA)

früher auch Zahnarzthelferin genannt; ist ein Ausbildungsberuf. Zu den Ausbildungsinhalten gehören unter anderem Maßnahmen der Arbeits- und Praxishygiene, der Erwerb von Kenntnissen über Infektionskrankheiten sowie Röntgen- und Strahlenschutz, Praxisverwaltung und -organisation, Patientenbetreuung, Grundlagen der Zahnprophylaxe und Assistenz bei der zahnärztlichen Betreuung.

Zahnverfärbung

Eine sichtbare Abweichung von der normalen Zahnfarbe. Bedingt durch Farbstoffeinlagerungen (z.B. durch Medikamenteneinlagerung – wie Tetracyclin) während der Entwicklung der Zahnkrone oder durch Farbstoffauflagerungen, die aus Nahrung (Tee, Kaffe, Rauchen), aus Medikamenten (Chlorhexamed) oder von Bakterien stammen. Farbstoffeinlagerungen können nur schwer (evt. Durch Bleichen) oder gar nicht entfernt werden. Farbstoffauflagerungen dagegen relativ problemlos bei einer professionellen Zahnreinigung.